Bambus ist ein jahrtausendelang erprobter, traditioneller Baustoff. Bambus zählt mit bis zu 50 Zentimetern Wachstum zu den weltweit am schnellsten wachsenden Rohstoffen. Bambus ist ein verholztes Gras aus der Familie der Poaceae . Es gibt circa 1.500 verschiedene Arten, die außer in Nordeuropa und der Antarktis fast überall auf der Welt vorkommen. Dieses Riesengras mit seiner holzartigen Zellstruktur ist in puncto Biegsamkeit, Stabilität und ökologischer Effizienz einsame Spitze. Bambus produziert viermal so viel Biomasse wie Eiche und benötigt zum Wachstum nur wenig Energie. Bambus verstoffwechselt gegenüber den meisten Pflanzen mehr Sauerstoff und bindet mehr Kohlendioxyd. Durch sein weit verzweigtes Wurzelsystem verhindert Bambus außerdem Bodenerosionen.

  • Das Verhältnis von Eigengewicht gegenüber der Nutzlast übertrifft Stahlbeton.
  • Bei der Zugfestigkeit schreibt man Bambus den zweifachen Wert von Stahl zu.
  • Der Rohstoff hat eine extrem dichte Zellstruktur, weshalb er sich durch eine hohe Oberflächenhärte auszeichnet.
  • Zusätzlich verfügt Bambus über eine besonders hohe Elastizität, und ist sehr biegsam.
  • Bambus enthält keine Harze, Öle oder Gerbsäuren, was die Verarbeitung erleichtert.

Durch seine Robustheit und Strapazierfähigkeit ist Bambus ideal als Bau- bzw. Werkstoff geeignet. So findet Bambus zum einen als Rohstoff für Baugerüste Verwendung, zum anderen ist er auch Bestandteil von dekorativen Gebrauchs- und Einrichtungsgegenständen, sowie Möbeln für Haus und Garten. Die Pflege erfolgt mit einem speziellen Bambus-Pflege-Öl, das nur im Außenbereich verwendet wird. Bambus-Möbel im Innenbereich können mit einem feuchten Tuch und einem milden Reiniger oder einem speziellen Bambus Reiniger abgewischt werden.